LifeCoaching und psychologische Beratung

Den Schleier von der Seele nehmen.

Coaching umfasst viele Beratungsmethoden. Mein Weg hat mich unter anderem zur Hypnose, zum Thetafloating und zur Systemaufstellung geführt, denn diese Methoden wirken direkt im Unterbewusstsein und somit können, abhängig von Ihrer Mitarbeit, schnelle Erfolge erzielt werden. Ich verbinde diese Interventionsformen effektiv mit einer empathischen und wertschätzenden Gesprächsführung.

Wir kommen mit einem großen Potential für ein glückliches, zufriedenes und selbstbestimmtes Leben auf diese Welt. Doch diese Fähigkeit wird uns mehr und mehr von der „Welt“ abtrainiert, bis ein sich selbst beschränkender Erwachsener übrigbleibt. Gemeinsam erarbeiten wir, wie Sie Gedankenschleifen und eingefahrene Verhaltensmuster unterbrechen und durch neue, positive Ideen ersetzen können. Sie dürfen Ihr Leben mit einem Lächeln genießen.

Rechtlicher Hinweis

Mein Coaching-Angebot dient der Verbesserung Ihrer Lebensqualität. Es ist gedacht für Menschen die ihr Potenzial entfalten wollen oder einen neuen Umgang mit bestimmten Lebensbereichen erlernen wollen. Falls Sie unter akuten gesundheitlichen oder psychischen Erkrankungen leiden, empfehle ich Ihnen Ihren Arzt, einen Heilpraktiker oder Psychotherapeuten aufzusuchen.
Coaching ist keine Heilkunde, dient nicht der Behandlung und Heilung von Krankheiten, und ist kein Ersatz für die Behandlung von Ärzten und Psychotherapeuten. Begleitend zur Schulmedizin und Psychotherapie bin ich gerne für Sie da. Es kann sehr positive Effekte haben, dennoch darf und kann ich keine Heilversprechen abgeben.

Hypnose

Der Begriff Hypnose stammt aus dem griechischen (Schlaf) und ist genauso irreführend wie die Showhypnose, welche die Vorstellung der meisten Menschen von Hypnose prägt. An erster Stelle geht es bei dem Hypnosecoaching um einen veränderten Bewusstseinszustand. Jetzt höre ich oft Gedanken wie: „Ich bin weg, bekomme nichts mehr mit und hinterher ist alles anders“, oder „Ich gebe die Kontrolle ab“. Und nichts davon trifft zu, denn Hypnose ist sehr viel unspektakulärer. Ich bezeichne diesen „Trancezustand“ als fokussierte Aufmerksamkeit. Sie kennen es bestimmt, wenn Sie mit einer Tätigkeit vollauf beschäftigt sind und die Welt um sich herum „vergessen“. Hierbei handelt es sich bereits um einen hypnotischen Trancezustand, der sich sogar mit einem EEG nachweisen ließe.

Die eigentliche hypnotische Arbeit besteht darin, dass wir dem Bewusstsein, dem Willkürlichen (oder ICH) und dem Unterbewusstsein, dem Unwillkürlichen (oder ES) sogenannte Angebote unterbreiten, die beide miteinander so verhandeln, dass das Ergebnis Ihren Wünschen und Zielen entspricht.

Ein Beispiel: Sie sitzen vor dem TV, auf dem Tisch liegt eine Tafel Schokolade. Sie haben beschlossen, heute keine Schokolade zu essen. Dann ist der Film zu Ende, die Schokolade futsch. Und Sie fragen „Wer hat die gegessen“. Es antwortet keiner, da Sie alleine im Raum sind. Ich habe doch gesagt, ICH (willkürlich) will keine Schokolade essen. Als Ausrede könnten Sie jetzt behauten, ES (unwillkürlich) hat sie gegessen. Hieran erkennen Sie, dass zwei verschieden Ebenen am Werk sind.

Unsere gemeinsame Aufgabe besteht nun darin, dem ICH und dem ES Angebote zu unterbreiten, damit beide zufrieden sind. Herauskommen könnte so etwas wie: Hin und wieder ein Riegel zum Genießen (willkürlich), aber nie wieder unkontrolliert (=unwillkürlich) eine ganze Tafel.

Dieses Beispiel lässt sich auf die meisten Denk- und Verhaltensmuster übertragen.

Call us

Thetafloating

Alles, was sich zeigt, alle Bilder und Gefühle, ganz und gar annehmen, da sein lassen, sich dem Fluss hingeben und fließen lassen. Den Kampf für einen Moment aufgeben, akzeptieren, was ist. Jetzt kann alles heil und ganz werden.

Ähnlich der Hypnose begleite ich Sie in einen Zustand der Entspannung in Körper und Geist.
Mit Ihrem Thema geginnen Sie im Hier und Jetzt, unter meiner Anleitung, eine Reise durch Ihre Gefühlswelt, die sich meistens symbolisch ausdrückt. Die Annahme der Gefühle und Empfindungen, ausgelöst durch innere Sinnbilder, führen zu einem veränderten Selbstverständnis und -wahrnehmung. Durch die Akzeptanz dessen, was gerade ist, verändert sich die Sichtweisen auf unser Selbst, auf Mitmenschen, auf die Welt und allen Beziehungen darin, dauerhaft zum positiven.

Thetafloating ist sehr schwer zu erklären, da es sehr gefühlsbetont ist. Ein plakatives und sehr stark verkürztes Beispiel: Ich sehe mich (Theta) in einer Konfliktsitation … Ich ärgere mich, weil… Ich kann nichts gegen diesen Ärger tun, weil … Ich fühle Wut, deshalb ärgere ich mich … Ich fühle die Wut in meinem Bauch … Ich nehme diese Wut an, lasse sie da sein, akzeptiere sie und lasse sie fließen (floaten) … Ich ärgere mich nicht mehr. Die Ursache des Ärgers hat durch die veränderte Wahrnehmung ihre Bedeutung verloren…

Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst. Gandhi

Systemisches Coaching

Idee des systemischen Denkens ist, dass dysfunktionale Befindlichkeiten in Beziehungen nicht allein aus der Person heraus entstehen, sondern aus dem System (z.B. Familie). In der Aufstellung, auf einem Systembrett oder einem Systemfeld mit Bodenankern oder Stellvertretern, werden die Entstehung und Aufrechterhaltung von Konflikten und Befindlichkeiten der beteiligten Personen oder Institutionen z.B. durch zirkulierende Fragen aufgedeckt und neue Sichtweisen ermöglicht, so dass deren Lösung ermöglicht wird.

Aufgestellt werden können nicht nur Beziehungen zwischen Menschen oder Menschengruppen (privat und beruflich), sondern auch Symptome, Ziele und Konflikte jeglicher Art.

Die Ziele des Systemischen Coachings werden ausschließlich vom Klienten bestimmt. Häufig werden aufgrund von Spannungssituationen innerhalb des beruflichen Umfeldes solche qualifizierten Beratungsleistungen gesucht; aber auch persönliche Konfliktsituationen, die die Leistungsfähigkeit einschränken, oder Veränderungswünschen auf Seiten des Klienten können Anlass für ein Coaching sein. Systemisches Coaching verfolgt das Ziel, die Selbstorganisationsfähigkeit des Klienten wieder herzustellen.